456292

THERAPIE.NETZWERK     

Praxis für Legasthenie- und Dyskalkulie-Training, Logopädie 

Kosten logopädische Leistungen


Nach der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gelten Legasthenie und Dyskalkulie als "umschriebene Schwäche".

Legasthene oder dyskalkule Menschen generell als schwach, gestört oder gar behindert zu bezeichnen ist falsch.

Allerdings findet die Notwendigkeit der pädagogischen Intervention (Therapie) bei Legasthenie und/ oder Dyskalkulie nach der WHO keine Erwähnung, so dass Behandlungskosten von den Krankenkassen nicht übernommen werden.

Diese Menschen benötigen ein spezielles Training, welches Nachhilfelehrer selten oder gar nicht erbringen, da diese meist nur den Unterrichtsstoff vertiefen. Die eigentlichen "Schwächen" (diese sind unter dem Punkt "Was ist Legasthenie? Was ist Dyskalkulie" näher erläutert) können ohne spezielle Ausbildung nicht effektiv gefördert werden. Daher sind diese Kinder einfach schlecht in Mathe.


Eingliederungshilfe

Legasthenie- und Dyskalkulie-Therapie kann als Eingliederungshilfe gem. § 35a SGB VIII im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe bewilligt werden. Wenn der Träger der öffentlichen Jugendhilfe die Leistung nicht selbst erbringt, kann er sich privater Leistungserbringer auf dem freien Markt bedienen. 

 

Der Anspruch auf Eingliederungshilfe als Leistung der Kinder- und Jugendhilfe setzt generell voraus, dass bei Ihrem Kind eine seelische Behinderung vorliegt oder zumindest droht. Außerdem muss aufgrund der seelischen Behinderung die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft beeinträchtigt sein. Das Vorliegen der seelischen Behinderung muss durch ein fachärztliches Gutachten nachgewiesen werden.

Nachsatz: Heutzutage muss kein Kind mehr schlecht in Mathe sein oder Probleme bei der Rechtschreibung haben.


Logopädie

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die unter dem Reiter Logopädie aufgelisteten Leistungen.


Bitte bringen Sie beim ersten Termin eine vom Arzt ausgestellte Verordnung (Rezept) mit. (Logopädie Sendenhorst)